© Deleted - 423270

FEEI

Minus bei Unterhaltungselektronik trübt Umsätze

Im Vorfeld der österreichischen Fachmesse Futura hat die FEEI, Interessensvertretung für die Elektro- und Elektronikindustrie, die Umsatzzahlen für den österreichischen Elektronikmarkt bekannt gegeben. Demnach verbuchte der Markt für Haushaltsgroßgeräte, Elektrokleingeräte und Unterhaltungselektronik einen Rückgang von 972 Millionen Euro auf 922 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013. Das entspricht einem Minus von fünf Prozent. Überraschenderweise verursachte das Minus nicht etwa Haushaltsgroßgeräte (plus zwei Prozent) oder Elektrokleingeräte (plus vier Prozent) sondern die Unterhaltungselektronik, deren Umsatz um 13 Prozent zurückging.

Insgesamt fiel der Umsatz im Bereich der Unterhaltungselektronik von 357 Millionen auf 311 Millionen. Der Grund für den starken Rückgang dürften die Sportereignisse 2012 gewesen sein. Die Olympischen Spiele in London sowie die Europameisterschaft führten zu Rekordverkäufen, die nun schwer erreichbar sind. Auf der Futura, die diese Woche (19. bis 22.9) auf dem Messezentrum Salzburg stattfindet, wollen die Hersteller die neuen Trends für den TV-Markt zeigen, die die Verkäufe wieder ankurbeln sollen. Neben 4K-Auflösung soll auch HbbTV, einer interaktiven Lösung für TV-Sender, für neue Rekordwerte im 2.Halbjahr sorgen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare