B2B
14.02.2015

Mobiler Datenverkehr und 4G stark im Wachsen

In Westeuropa steigt der mobile Datenverkehr von 2014 bis 2019 um das Siebenfache, also dreimal schneller als der Datenverkehr über feste IP-Leitungen.

Eine neue Studie von Cisco für den Zeitraum 2014 bis 2019 bringt neue Zahlen zum mobile Datenverkehr und 4G zutage. Demnach wird der Datentransfer über 4G in Westeuropa um das 19-Fache wachsen und 2019 für 83 Prozent des gesamten Mobilverkehrs verantwortlich sein. Im Vergleich dazu: Ende 2014 waren es 31 Prozent. In vier Jahren sind 38 Prozent aller mobilen Verbindungen in Westeuropa 4G-fähig, weltweit werden es 26 Prozent sein.

Im gleichen Zeitraum erhöht sich der Anteil von Videos im mobilen Daten-Traffic von 56 auf 74 Prozent und nimmt um das 9,3-Fache zu. In vier Jahren Übermitteln Smartphones 71 Prozent des gesamten mobilen Datenverkehrs, Tablets 15 Prozent, so die Studie von Cisco.

Auch M2M-Verkehr steigt

Laut der Studie tragen unter anderem die Verbreitung von leistungsfähigeren Mobilgeräten und Maschine-zu-Maschine (M2M)-Verbindungen sowie der verstärkte Zugang zu schnelleren Mobilnetzwerken zum Datenwachstum bei.

Der Verkehr über M2M-Verbindungen steigt von 2014 bis 2019 in Westeuropa dabei um das 36-Fache. Dann wickeln sie acht Prozent des gesamten mobilen Traffics in dieser Region ab.