Österreich
10/18/2011

Mobiles Internet bei Firmen auf dem Vormarsch

Statistik Austria: 83 Prozent der Unternehmen haben Website

Zwei Drittel der Unternehmen mit mehr als zehn Beschäftigten haben im Jänner 2011 mobile Breitbandverbindungen für den Internetzugang verwendet. Das bedeutet einen Anstieg um 19 Prozent von 46 auf 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Rund die Hälfte verwendet dazu zumindest 3G-Technologie bei Modems (55 Prozent) und Handys (47 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag präsentierte Erhebung der Statistik Austria.

83 Prozent haben Website
Je größer ein Unternehmen ist, desto eher verwendet es mobiles Breitband: bei Unternehmen mit zehn bis 49 Beschäftigten sind es 60 Prozent, bei mittleren Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten 87 Prozent und bei Großunternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten 97 Prozent. Bereits 83 Prozent haben eine Website (gegenüber 68 Prozent 2003). Vor allem kleine und mittlere Unternehmen haben sich hier verbessert: Kleine von 65 auf 80 Prozent, Mittlere von 82 auf 94 Prozent. Große Unternehmen kommen schon länger nicht mehr um das Internet herum, sie waren 2003 bereits zu 96 Prozent mit einer Homepage vertreten (2011: 98 Prozent).

Fast 60 Prozent kaufen im Netz
Große Unternehmen neigen auch eher dazu, über E-Commerce einzukaufen als kleine, sie tun es zu mehr als drei Vierteln. Mittlere liegen bei etwa zwei Drittel und kleine kommen auf 57 Prozent. Da diese die Masse der heimischen Unternehmer ausmachen, liegt der Gesamtanteil der über E-Commerce einkaufenden Unternehmen bei 59 Prozent. Das entspricht rund 20.800 Unternehmen. 93 Prozent bezogen die Waren oder Dienstleistungen von Lieferanten aus Österreich. 69 Prozent kauften auch in anderen EU-Ländern ein, nur elf Prozent in Ländern außerhalb der Europäischen Union.