B2B
12.08.2014

Musik-Streaming legt weiter kräftig zu

Umsätze mit Musik-Streaming sind im ersten Halbjahr 2014 in Österreich um 60 Prozent auf vier Millionen Euro gewachsen.

Der heimische Markt für Musik‐Streaming legt weiter kräftig zu: Laut Angaben des Verbands der Österreichischen Musikwirtschaft (IFPI) sind die Umsätze im ersten Halbjahr 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 60 Prozent auf vier Millionen Euro angewachsen. Mit über 30 Millionen Titeln bei rund 15 Streaming-Diensten beträgt der Anteil der Streaming-Umsätze am Online-Musikmarkt schon mehr als 25 Prozent.

CDs dominieren Musikmarkt weiter

Im Vorjahr betrug der Gesamtumsatz mit Musik-Streaming in Österreich 6,5 Millionen Euro. Im digitalen Bereich wurden 2013 insgesamt 31 Millionen Euro umgesetzt. Im Vergleich dazu wurden mit DVDs acht Millionen Euro und mit Schallplatten 2,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Den Löwenanteil machten 2013 CDs mit einem Umsatz von 77,5 Millionen Euro aus.

15 Dienste

In Österreich werden insgesamt 15 Musik-Streaming-Dienste angeboten, rund 30 Millionen Titel können abgerufen werden. Platzhirschen beim Musik-Streaming sind Spotify und Deezer, die auch mit heimischen Mobilfunkanbietern kooperieren.