Für Apple sei es leicht möglich, die Nachrichten zu entschlüsseln

© Deleted - 28575

Arbeitsbedingungen
09/05/2014

Neue Vorwürfe gegen Apple-Zulieferer

Eine Fabrik in China, die Teile an Apple liefert, soll zahlreiche Standards missachtet haben

Wegen Missachtung grundlegender Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltstandards steht erneut eine Zulieferfirma des US-Technologiekonzerns Apple in China in der Kritik. Die US-Organisationen China Labor Watch und Green America veröffentlichten am Donnerstag einen 25-seitigen Bericht, nachdem sie im August die Arbeitsbedingungen in dem Werk Catcher Technology in Suqian untersucht hatten.

Der Bericht führt versperrte Notausgänge, unzureichende Lüftung, die Entsorgung von Industrieabfällen in Flüssen und unbezahlte Überstunden auf. Labor Watch erklärte, schon bei einer Untersuchung Anfang vergangenen Jahres seien ähnliche Probleme festgestellt worden. "Die Verstöße gegen Gesundheits- und Sicherheitsnormen in dieser Fabrik über den Zeitraum von zwei Jahren sind beunruhigend", erklärte die Kampagnenleiterin von Green America, Elizabeth O'Connell. Fehlende Sicherheitsschulungen und der unangemessene Umgang mit gefährlichen Materialien könnten lebensgefährlich sein.

20.000 Mitarbeiter

Apple erklärte, es kontrolliere die Fabrik regelmäßig und arbeite mit den Betreibern zusammen, um die Standards zu erhöhen. Nach einer Kontrolle im Mai sei ein Plan für Verbesserungen erarbeitet worden. "Apple ist verpflichtet, sichere und faire Arbeitsbedingungen für jeden in der Lieferkette zu garantieren", erklärte der kalifornische Hersteller von iPhones, iPads, iPods und Macintosh-Computern. Das Unternehmen wisse, dass es sich kontinuierlich um Verbesserungen kümmern müsse.

Catcher Technology teilte mit, das Unternehmen sei "tief besorgt" über die Vorwürfe von China Labor Watch, nehme diese "sehr ernst" und werde ihnen nachgehen. Betreiber der Catcher-Fabrik ist ein gleichnamiges taiwanisches Unternehmen. Die Fabrik beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter und stellt auch Komponenten für die Konzerne Sony, Motorola, Hewlett-Packard und Dell her.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.