Zur mobilen Ansicht wechseln »

Android-App Neues Google-Tool zur Mitarbeiter-Überwachung.

Foto: Google
Mit „Maps Coordinate" hat Google eine Android-App vorgestellt, mit der es Unternehmen möglich ist zu kontrollieren, wo sich ihre mobilen Mitarbeiter gerade befinden. Dadurch sollen Arbeitsprozesse effizienter organisiert werden können.

Tools zur Flottensteuerung und zur besseren Koordination von mobilen Mitarbeitern gibt es bereits einige am Markt. Nun hat auch Google eine derartige Möglichkeit für Unternehmen zur Überwachung und Koordination der Mitarbeiter im Angebot und offiziell vorgestellt. Mit „Maps Coordinate" bekommen mobile Mitarbeiter ihre Aufgaben via Android-App übermittelt und können auch selbst Daten an die Zentrale übertragen. Die Android-App läuft mit den Android-Versionen 2.3, 3.0 und 4 und kostet 15 US-Dollar pro Smartphone und Monat.

Laut Google wurde das neue Angebot bereits von Behörden, Pizza-Lieferdiensten und Gebäudeverwaltungen getestet. Nun ist es weltweit verfügbar und Teil des Cloud-Angebots von Google Apps. Administratoren können die Felder, die dem Mitarbeiter gezeigt werden, individuell anpassen. Per Google+ Hangouts sind außerdem Videokonversationen zwischen dem mobilen Arbeiter und der Zentrale möglich. Laut Google soll die Technik auch innerhalb von Gebäuden funktionieren.

Überwachungsmöglichkeit
Kritiker befürchten, dass „Maps Coordinate" dazu verwendet werden könnte, Mitarbeiter zu überwachen. Unternehmen, die das Tool einsetzen möchten, sollten sich daher vor Gebrauch über am besten mit dem Betriebsrat absprechen, denn ein derartiger Einsatz bedarf in der Regel einer Festlegung in der Betriebsvereinbarung.

Google selbst gibt an, die gesammelten Informationen bis zu 30 Tage zu speichern. Die mobilen Mitarbeiter hätten zudem die Möglichkeit, das Smartphone in einen „Stumm-Modus" zu schalten, sodass keine Positionsdaten mehr übertragen werden. Auch die Häufigkeit der Ortung lässt sich individuell einstellen und beträgt zwischen fünf Sekunden und einer Stunde. Laut Google lässt sich auch einstellen, dass die Mitarbeiter ab einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr geortet werden.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 23.06.2012, 16:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!