Studie
07/23/2011

NFC ist vier Jahre vom Massenmarkt entfernt

2011 nutzen weltweit 141 Mio. Menschen Handy-Bezahldienste

Einer Gartner-Studie zufolge, die man in voller Länge hier um 2495 US-Dollar kaufen kann, nutzen 2011 weltweit etwa 141 Millionen Menschen Bezahl-Dienste am Handy. Das entspricht einem Plus von 38,2 Prozent gegenüber 2010, damals gab es 102 Mio. Mobile-Payment-Nutzer. Insgesamt sollen heuer etwa 86,1 Mrd. Dollar via NFC-Technologie transferiert werden - das entspricht wiederum einem Zuwachs von 76 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei der "Near Field Communication" handelt es sich um eine Nahfunk-Technologie, die sicheren Datentransfer auf kurze Strecken garantieren soll. NFC-Chips können etwa in Handys oder Kreditkarten integriert werden und dann mit NFC-Terminals (z.B. an der Supermarktkassa) kommunizieren, hält man sie nah genug daran.

Laut Sandy Shen von Gartner seien NFC-Bezahl-Dienste aber noch wenigestens vier Jahre davon entfernt, den Massenmarkt zu erobern. Größte Hürde sei, die Konsumenten davon zu überzeugen, ihr Handy statt Bargeld oder Plastikgeld zu benutzen.

Derzeit werden Handy-Bezahldienste überproportional oft in Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika genutzt - 54 Prozent des via Handy ausgegebenen Geldes stammt aus diesen Regionen. In Westeuropa, Japan und den USA hat NFC laut Gartner die größte Chance, sich zuerst im Einzelhandel durchzusetzen.

Mehr zum Thema