© Gregor Gruber

Verlagerung
03/22/2012

Nokia entlässt 1000 Mitarbeiter in Finnland

Damit setzt man einen weiteren Schritt der Restrukturierung um. Die Produktion soll künftig nach Asien verlagert werden, einige Mitarbeiter werden allerdings an den Standorten verbleiben und lokalisierte Software installieren.

Der finnische Handyhersteller Nokia will im Laufe des Jahres ingesamt knapp 1.000 Mitarbeiter seines Standorts im finnischen Salo entlassen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Damit setzt der Weltmarktführer im Handymarkt seine Abbaumaßnahmen fort - bereits im vergangenen Jahr kündigte man einen Stellenabbau von insgesamt 7.500 Mitarbeitern an. Dazu wurden Produktionsstätten in Rumänien, Deutschland und den USA geschlossen und dabei knapp 3.500 Mitarbeiter entlassen.

Software bleibt an Standorten
Weitere 4.000 Mitarbeiter sollen im Rahmen eines Restrukturierungsprogramms entlassen werden und durch kostengünstige Produktion in Asien ersetzt werden. Die nun angekündigten Entlassungen in Finnland zählen ebenso zu diesem Programm wie auch die Schließungen in Ungarn und Mexiko. Nokia möchte allerdings lediglich den Zusammenbau der Hardware nach Asien verlagern. Einige wenige Mitarbeiter werden an den Standorten verbleiben und dort die Installation der Software auf den Geräten und die Lokalisierung vornehmen.

Mehr zum Thema

  • Nokia arbeitet an berührungslosem Interface
  • Nokia: "Wir arbeiten an einem Tablet"
  • Nokia gibt Bezahlsystem in Indien auf
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.