© REUTERS

B2B
04/21/2014

Nokia ist am Freitag endgültig Geschichte

Nach monatelangen Vorbereiten haben Microsofts Rechtsexperten ihrerseits grünes Licht für den Abschluss der Übernahme gegeben. Am Freitag ist Nokia damit endgültig Geschichte.

Der Verkauf wird am 25. April mit geringfügigen Adaptierungen des ursprünglichen Vertrags abgeschlossen. Das teilte Microsoft im firmeneigenen Blog mit. Die Übernahme werde Microsoft dabei helfen, Innovationen und Marktpenetration durch Windows Phone voranzutreiben. Auch freue man sich bereits darauf, die nächste Milliarde an Kunden mit Microsoft-Services via Nokia-Telefonen zu verbinden.

Milliarden-Deal von Behörden abgesegnet

Zuvor hatte Microsoft vor knapp zwei Wochen mit der Zustimmung der chinesischen Wettbewerbshüter die letzte große Hürde für die Transaktion genommen. Die Behörden in den USA und Europa hatten dem Milliardendeal schon zugestimmt. Microsoft zahlt bei der schon Anfang September 2013 angekündigten Übernahme 3,79 Milliarden Euro für Nokias Gerätesparte und weitere 1,65 Milliarden Euro für Patentlizenzen auf zehn Jahre.

Die Veränderungen der ursprünglichen Vereinbarung sind marginal. Wie Microsoft mitteilte, werde der Konzern die Domain nokia.com und den Auftritt des Tochterunternehmens auf sozialen Medien für ein Jahr selbst betreuen. 21 Mitarbeiter der chinesischen Nokia-Sparte werden nicht beim Subunternehmen bleiben, sondern zu Microsoft übernommen. Zudem wird Microsoft eine Produktionsstätte Nokias in Korea nicht wie ursprünglich geplant übernehmen.