B2B
31.05.2014

Nokia kauft virtuellen Reiseplaner

Desti soll in Nokias Kartendienst Here Maps integriert werden

Nach dem Verkauf seiner Mobiltelefonsparte konzentriert sich Nokia auf die verbliebenen Geschäftsfelder, etwa auf seinen Kartendienst Here Maps. Am Freitag gab das Unternehmen die Übernahme von Desti bekannt. Desti, das aus dem selben Forschungszentrum entstanden ist, wie Apples Sprachassistent Siri, hilft Nutzern mittels Sprachverarbeitung und künstlicher Intelligenz bei der Reiseplanung.

Desti analysiert Online-Reiseangebote und Bewertungen und stimmt sie mit den Vorlieben seiner Nutzer ab. Nokia will den vor zwei Jahren gegründeten Dienst in seine Here-Plattform integrieren. „Wir wollen ortsbezogene Dienste anbieten, die verstehen, was ihre Nutzer suchen“, heißt es im Here-Blog. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben.