B2B
08.03.2011

Nokia: Mehr als 1 Mrd. US-Dollar für WP7-Umstieg

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge soll Microsoft dem finnischen Handy-Hersteller umgerechnet mehr als 700 Millionen Euro für den Schwenk auf sein Handy-Betriebssystem gezahlt haben.

Wie Bloomberg berichtet, soll Microsoft mehr als eine Milliarde US-Dollar an Nokia gezahlt haben, damit der Handy-Hersteller künftig auf das Betriebssystem "Windows Phone 7" setzt. Zwar hat Nokia-Chef Stephen Elop nie öffentlich gesagt, dass Geld in die eine oder andere Richtung geflossen ist. Bloomberg beruft sich allerdings auf zwei anonym bleibende Personen, die mit dem Deal vertraut wären. Im Gegenzug soll Nokia für jede WP7-Kopie eine Lizenzgebühr an Microsoft abführen. Damit hat Nokia Startkapital bekommen, während Microsoft sich über die nächsten Jahreauf zusätzliche Einnahmen freuen kann.

Der Deal sieht laut Bloomberg-Quellen außerdem vor, dass Nokia Zugriff auf Patente von Microsoft bekommt. Der Software-Riese soll zudem die Karten- und Navigations-Dienste von Navteq, die Nokia vor einigen jahren zugekauft hat, verwenden - etwa, um geobasierte Werbung zu schalten.

Noch ist der Deal, der über fünf Jahre laufen soll, allerdings nicht unterzeichnet.