B2B
29.10.2013

Nokia schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Betriebsgewinn lag bei 118 Millionen Euro, wie der finnische Handykonzern und Netzwerkausrüster am Dienstag mitteilte.

Nokia hat im dritten Quartal im operativen Geschäft wieder schwarze Zahlen geschrieben. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Verlust von 564 Millionen Euro in den Büchern. Der Umsatz fiel hingegen um 22 Prozent auf knapp 5,7 Milliarden Euro. Dabei erlöste Nokia in allen Sparten weniger. Im Handygeschäft, das ab kommendem Jahr zum US-Softwarekonzern Microsoft gehört, setzten die Finnen nur noch knapp 2,9 Milliarden Euro um und damit 19 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Nokia will sich künftig auf seine Netzwerk-Sparte konzentrieren und kaufte dafür Siemens kürzlich den Anteil an der NSN-Tochter ab. Doch auch bei NSN lief es zuletzt nicht rund. Der Umsatz mit der Funk- und Schalttechnik sowie Software gab 26 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro nach.