B2B 15.02.2012

Nokia Siemens setzt auf Gewinne statt Wachstum

Börsengang wird überlegt

Der deutsch-finnische Netzwerkbauer Nokia Siemens Networks gibt seine aggressive Wachstumsstrategie auf und will sich auf eine Verbesserung der Gewinnspannen konzentrieren. Zudem schließt das Unternehmen einen Börsengang nicht aus.

Der Direktoriumsvorsitzende Jesper Ovesen sagte in seinem ersten Interview seit der Amtsübernahme vor vier Monaten der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch, der Marktanteil sei für ihn kein Schlüsselkriterium. „Mit Marktanteil kann ich mein Leben nicht bestreiten.“ NSN könne es sich nicht länger erlauben, wie bisher pro Jahr 500 Mio. Euro an Bargeld zu verbrennen. „Sogar starke Anteilseigner mit tiefen Taschen können nicht länger einer Firma Geld zuschießen, die ständig welches verliert“, sagte Ovesen.

Mehr zum Thema

  • Nokia Siemens Network streicht 2900 Stellen
  • Abverkauf bei Nokia Siemens Networks beginnt
( apa/reuters ) Erstellt am 15.02.2012