© Gregor Gruber

B2B
04/19/2012

Nokia verbucht Verlust von 929 Millionen Euro

Der finnische Handy-Hersteller muss im ersten Quartal einen hohen Verlust wegstecken. Fast eine Milliarde Euro macht das Minus aus. Der Umsatz ist um 29 eingebrochen.

Nokia ist im ersten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Zu Jahresbeginn sei ein Verlust je Aktie von acht Cent angefallen, gab der finnische Handypionier am Donnerstag bekannt. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Gewinn je Aktie von 13 Cent in der Bilanz. Analysten hatten fürs erste Quartal mit einem Verlust von sieben Cent je Aktie gerechnet. Der Umsatz fiel um 29 Prozent auf knapp 7,4 Mrd. Euro. Nokia kündigte an, seinen Sparkurs zu beschleunigen und zu verschärfen.

Bereits in der vergangenen Woche hat Nokia eine Gewinnwarnung fürs erste Halbjahr ausgesprochen und erklärt, trotz seiner Smartphone-Offensive mit Windows-Modellen beide Quartale mit einem Fehlbetrag abzuschließen. Die Nokia-Aktie legte nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen 2,8 Prozent zu. Das Papier rangiert derzeit bei etwa drei Euro. Das ist der niedrigste Stand seit 1997. Seit Februar 2011 ist der Nokia-Kurs um mehr als 50 Prozent eingebrochen.