B2B
30.04.2012

Nokia will sich von Luxushandy-Sparte trennen

Vertu soll laut einem Bericht um 200 Millionen Euro verkauft werden

Der mit Verlusten kämpfende Handyhersteller Nokia will einem Medienbericht zufolge seine britische Luxus-Sparte Vertu verkaufen. Nokia hoffe auf einen Verkaufserlös von etwa 200 Millionen Euro, berichtete die „Financial Times" auf ihrer Webseite am Sonntag. Potenzieller Käufer sei die Beteiligungsgesellschaft Permira.

Beide Seiten seien in fortgeschrittenen Verkaufsgesprächen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs sei in die Verhandlungen eingebunden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Der Verkauf des Herstellers von Luxus-Telefonen sei aber noch nicht unter Dach und Fach.

Mehr zum Thema

  • Samsung stößt Nokia vom Thron
  • Nokia: Wir sind nicht mehr die Nummer eins
  • „Mobilfunker wollen Windows Phones“
  • Nokia gibt Startschuss für Werk in Vietnam
  • Nokia verbucht Verlust von 929 Millionen Euro
  • Mobilfunker: "Nokia Lumia ist nicht gut genug"
  • Moody`s stuft Nokia auf Ramsch-Grenze herab