© ap

E-Books
04/30/2012

Nook: Microsoft investiert 300 Millionen Dollar

Die E-Book-Sparte des US-amerikanischen Buchhändlers Barnes & Noble wird in eine Tochtergesellschaft umgewandelt, an der Microsoft für 300 Millionen Dollar Anteile erwirbt. Durch die "strategische Partnerschaft" will man Amazon und Apple stärker unter Druck setzen.

Der IT-Konzern Microsoft und die Buchhandelskette Barnes & Noble gründen eine "strategische Partnerschaft", die die Vormachtstellung von Amazon und Apple auf dem Markt für E-Books brechen soll. Die Tochtergesellschaft von Barnes & Noble, deren Name noch nicht feststeht, soll alle Geschäfte mit der Marke Nook (ähnlich Amazons Kindle) und Lehrbücher für Schulen abwickeln. Microsoft erwirbt für 300 Millionen US-Dollar einen Anteil von 17,6 Prozent, wodurch der Wert des gesamten Unternehmens auf knapp 1,7 Milliarden US-Dollar geschätzt wird.

Androids Zukunft auf Nook ungewiss
Einer der ersten "Vorteile für Barnes & Noble-Kunden" soll eine Nook-App für Windows 8 sein, mit deren Hilfe Windows-Nutzer Zugriff auf den digitalen Store von Barnes & Noble bekommen sollen. Noch im Jänner kündigte Barnes & Noble an, das digitale Geschäft, mitsamt der Marke Nook und dessen e-Reader, verkaufen zu wollen. Doch mittlerweile könnte der größte Buchhändler der USA seine Meinung geändert haben, denn die Investitionen des Unternehmens in den Nook e-Reader, der auf Googles Betriebssystem Android läuft, waren relativ groß. Zeitgleich gab man auch bekannt, eine laufende Patentklage von Microsoft gegen Barnes & Noble beizulegen.

Mehr zum Thema

  • Barnes & Noble baut E-Book-Geschäft aus
  • Kindle: Amazon verzeichnet Rekordverkäufe
  • Neuer E-Book-Reader von Barnes & Noble