B2B
15.05.2012

OLED: Sony und Panasonic planen Kooperation

Konzerne verhandeln darüber, die Technik gemeinsam weiterzuentwickeln. Damit soll unter anderem der Konkurrent Samsung unter Druck gesetzt werden.

Die Elektronikkonzerne Sony und Panasonic planen einem Insider zufolge eine Zusammenarbeit bei der neuen Bildschirm-Technologie OLED. Die beiden japanischen Unternehmen verhandelten darüber, die Technik gemeinsam für den Massenmarkt weiterzuentwickeln, sagte eine mit den Plänen vertraute Person am Dienstag. Damit wollen die Japaner der übermächtigen Konkurrenz aus Korea auf dem Fernsehmarkt die Stirn bieten. Auch der weltgrößte, koreanische Fernsehhersteller Samsung Electronics hatte angekündigt, alle Karten auf die neue Technologie zu setzen. OLED ermöglicht noch dünnere Bildschirme bei niedrigerem Stromverbrauch und einem kontrastreicheren Bild als bei der herkömmlichen LCD-Technik.

Zuvor hatte bereits die Zeitung „Nikkei" über die Gespräche berichtet. Ein Panasonic-Sprecher wollte die Verhandlungen nicht bestätigen. Über eine breite Vermarktung der OLED-Technik sei noch nicht entschieden worden. Sony wollte keinen Kommentar abgeben. Die Koreaner Samsung Electronics und LG Electronics planen bis zum Jahresende, OLED-Fernseher mit vier Millimeter flachen Bildschirmen auf den Markt zu bringen.

Mehr zum Thema

  • Samsung: OLED-TV-Verkauf startet heuer