© rts

Patentkrieg
04/04/2012

Patente: Facebook schlägt mit Gegenklage zurück

Im Patentstreit der beiden Internetkonzerne hat nun Facebook auf die Klage von Yahoo geantwortet. Dabei greift das soziale Netzwerk auch das Geschäftsmodell von Yahoo an. Yahoo beharrt allerdings weiter auf seine Forderungen.

Facebook hat im Patentstreit mit Yahoo Gegenklage eingereicht. Wie am Dienstag aus Gerichtsakten hervorging, beruht die Klage auf zehn Patenten des sozialen Netzwerks. Die Patente betreffen neben dem Teilen von Fotos auf dem Yahoo-Dienst Flickr auch Werbung. Werbung ist, wie auch für Facebook, eine der wichtigsten Einnahmequellen von Yahoo.

"Facebook muss Lizenzgebühren bezahlen"
"Auch wenn wir nun unsere Patentansprüche geltend machen, so tun wir das nur als Antwort auf Yahoos kurzsichtige Entscheidung einen Partner mit Rechtsmitteln statt Innovation zu attackieren.", sagte Ted Ullyout, Anwalt von Facebook gegenüber dem Blog All Things Digital. In einer Aussendung meldete sich Yahoo nun auch zu Wort: "Die unerlaubte Verwendung unserer patentierten Technologien ist nicht annehmbar und muss geklärt werden. Auch andere führende Unternehmen haben diese lizensiert und nun muss Facebook sich dem fügen oder sein Geschäftsmodell anpassen. Wir haben Facebook bereits zu Gesprächen eingeladen, doch unsere Bemühungen wurden abgelehnt. Nun sind wir darauf vorbereitet, unsere Ansprüche vor Gericht geltend zu machen."

Ungünstiger Zeitpunkt
Yahoo hatte im vergangenen Monat Facebook vorgeworfen, ebenfalls gegen zehn seiner Patente verstoßen zu haben. Die Ankündigung der Gegenklage kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt für Yahoo, das

massive Einsparungen ankündigen muss. Aber auch Facebook, das größte soziale Netzwerk der Welt, bereitet die Klage von Yahoo Sorgen in Anbetracht

Mehr zum Thema

  • Bericht: Facebook peilt Börsengang im Mai an
  • Facebook: Yahoo-Klage könnte harte Folgen haben
  • Bericht: Yahoo will 2000 Stellen streichen
  • Facebook: 750 IBM-Patente als Schutzschild