B2B
11.02.2013

Philipp Rösler wünscht sich "deutsches Apple"

Der deutsche Wirtschaftsminister hätte gern ein deutsches IT-Unternehmen, das einen ähnlichen Stellenwert wie Apple vorweisen könnte. Dazu will er die deutsche Start-Up-Szene weiter fördern.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sieht die deutsche Computer- und Internetbranche mit neuen Geschäftsideen auf dem Weg an die Weltspitze - und wünscht sich ein heimisches Top-Unternehmen mit dem Potenzial von Apple.

Start-Up-Szene soll gestärkt werden
Rösler sagte während einer USA-Reise ins Silicon Valley - die Hochburg der IT-Branche in Kalifornien - dem Internet-Portal der „Bild"-Zeitung: „Mein Ziel ist es, dass wir bis zum Ende des Jahrzehnts auf dem Siegertreppchen stehen, wenn es darum geht, die gründungsstärkste IT-Szene in der Welt zu haben."
Auch hofft Rösler, dass ein deutsches Unternehmen eine ähnliche Rolle spielen könnte wie der US-Computerkonzern Apple. Er wünsche sich für Deutschland „ein Unternehmen, das ähnlich stark wird wie Apple für die gesamte amerikanische Wirtschaft eben auch für die deutsche Volkswirtschaft".

Nummer 6 weltweit
Der FDP-Chef wollte am Montag an der renommierten Stanford-Universität einen Vortrag über den deutschen IT-Standort halten sowie ein Forschungslabor des Walldorfer Software-Spezialisten SAP besuchen. Nach einer vom Bundeswirtschaftsministerium in Auftrag gegebenen Studie belegte Deutschland bei Gründungen und Wettbewerbsfähigkeit der Informations- und Telekommunikationsbranche 2012 weltweit Platz 6.