B2B
31.03.2015

Philips verkauft Lichtsparte an Investoren

Der Elektronikkonzern Philips gibt seine Sparte für LED- und Autolicht-Bauteile in die Hände von Finanzinvestoren.

Ein Konsortium um den Fonds GO Scale Capital übernehme für eine Milliardensumme 80,1 Prozent der Anteile, teilte der niederländische Konzern am Dienstag in Amsterdam mit. Philips will einen Minderheitsanteil von 19,9 Prozent an dem Geschäftsbereich behalten.

Von dem Verkauf versprechen sich die Niederländer einen Bruttoerlös von 2,8 Milliarden US-Dollar (2,6 Mrd. Euro). Der verkaufte Geschäftsbereich soll künftig Lumileds heißen.

Umbau

Der Elektrokonzern befindet sich derzeit in schwerem Fahrwasser, der Umbau wird das Unternehmen weiter belasten. Die Abspaltung der Lichtsparte soll Angaben vom Jänner zufolge dieses Jahr allein zu Einmalkosten von 300 bis 400 Millionen Euro führen. Im vergangenen Jahr war der Gewinn um zwei Drittel auf 411 Millionen Euro eingebrochen.