B2B
24.12.2015

Pünktlich zu Weihnachten: Streik bei Amazon beendet

Kurz vor Weihnachten ist der viertägige Streik des Versandhändlers Amazon am deutschen Standort in Koblenz zu Ende gegangen. Einige Päckchen werden nicht pünktlich ankommen.

„Der Arbeitskampf wurde beendet“, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Marko Bärschneider am Donnerstag. Der Streik hatte nach seiner Einschätzung Auswirkungen auf das Weihnachtsgeschäft: „Wir gehen nach wie vor davon aus, dass das ein oder andere Päckchen mit Sicherheit nicht ankommen wird.“ Rund 200 Mitarbeiter hätten pro Tag am Streik teilgenommen. Auch an anderen Standorten in Deutschland hatten Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt.

Streit seit zweieinhalb Jahren

Das Unternehmen wurde bereits mehrfach bestreikt, in Koblenz zuletzt Ende November. Verdi fordert einen Tarifvertrag für den Einzel- und Versandhandel. Der US-Konzern weigert sich bisher, Tarifverhandlungen aufzunehmen. Verdi-Chef Frank Bsirske setzt darauf, den Branchenkontrakt für allgemeinverbindlich zu erklären. „Ein schneller Durchbruch zu tarifvertraglichen Vereinbarungen ist auch nach zweieinhalb Jahren nicht in Sicht“, sagte Bsirske der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Ein Anker sei die Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags im Einzelhandel. „Wir sind bereits in Verhandlungen unter anderem über eine neue Entgeltstruktur.“