B2B
21.03.2013

Regulierer erlauben T-Mobile USA Fusion

Zusammenschluss mit dem Konkurrenzen MetroPCS

Die Deutsche Telekom hat die letzte erforderliche Genehmigung amerikanischer Regulierer für den Zusammenschluss ihrer Tochter T-Mobile USA mit dem Konkurrenten MetroPCS erhalten. Nach der Telekomaufsicht und dem Justizministerium habe nun auch die zuständige Sicherheitsbehörde grünes Licht gegeben, teilte die Telekom am Donnerstag mit. Nun stehe noch die Zustimmung der Aktionäre von MetroPCS aus. Diese werden am 12. April über die Fusion entscheiden. Zwei Großaktionäre haben sich bereits gegen den Schritt ausgesprochen. Sie kritisieren, der neuen Gesellschaft würden zu hohe Schulden aufgebürdet.

Die Telekom hatte den Zusammenschluss im vergangenen Herbst angekündigt. Die Bonner bringen ein Gesellschafterdarlehen in Höhe von mehr als 15 Milliarden Dollar ein. Im Gegenzug erhalten sie 74 Prozent der Anteile an der börsennotierten MetroPCS. Deren Aktionäre bekommen die restlichen 26 Prozent am fusionierten Unternehmen und eine einmalige Zahlung aus den Mitteln von MetroPCS von rund 1,5 Milliarden Dollar.

Mehr zum Thema

  • T-Mobile USA und MetroPCs dürfen fusionieren
  • USA: Verizon will Mobilfunktochter übernehmen
  • Was die Deutsche Telekom 2013 plant
  • T-Mobile USA will Konkurrenz überholen