© Jonathan Ernst, reuters

Bericht
01/18/2012

RIM bietet sich Samsung zum Verkauf an

Der angeschlagene Blackberry-Hersteller Research In Motion ist einem Technologie-Blog zufolge aktiv auf der Suche nach einem Käufer und hat dabei Samsung ins Auge gefasst. Samsung dementierte vorerst, Interesse an einem Kauf von RIM zu haben.

RIM-Manager Jim Balsillie treffe Unternehmen, die an einer Lizenzierung der Software oder einem Kauf des Konzerns als Ganzes oder in Teilen interessiert seien, berichtete der Blog "Boy Genius Report" am Dienstag unter Berufung auf eine ungenannte Quelle. Samsung befinde sich in der Favoritenrolle, hieß es darin. Samsung dementierte das Interesse, RIM kaufen zu wollen, jedoch wenig später gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Die RIM-Aktie verteuerte sich in New York um mehr als zehn Prozent, in Toronto gewann das Papier fast acht Prozent an Wert. Über eine RIM-Übernahme wird seit Monaten spekuliert. RIM, das mit seinem BlackBerry zunächst sehr erfolgreich war, hat den von Apple angeführten Smartphone-Trend verpasst. Eine Reihe von Pannen setzte dem Unternehmen weiter zu, so die verzögerte Einführung neuer Modelle und der schwache Absatz des Tablet-Computers PlayBook.

Mehr zum Thema

  • RIM: Wechsel an der Unternehmensspitze
  • Abverkauf von RIMs PlayBook in den USA
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.