© rts/MARK BLINCH

Einsparung
06/20/2012

RIM entlässt hunderte Mitarbeiter

In den letzten 24 Stunden seien mehrere Hundert Mitarbeiter entlassen worden, insgesamt könnten bis zu 6.000 Personen betroffen sein. Der kanadische Hersteller der Blackberry-Smartphones leidet unter der starken Konkurrenz mit Apple und Google.

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion wurde offenbar härter vom Wettbewerb mit Apple und Google getroffen als erwartet. Laut der kanadischen Tageszeitung "The Waterloo Record" soll im Laufe der nächsten Monate zwischen 2.000 und 6.000 Mitarbeiter entlassen werden. Dadurch sollen bis zum Ende des Fiskaljahres knapp eine Milliarde US-Dollar eingespart werden.

Hunderte Entlassungen in den letzten 24 Stunden
Laut einem Tweet des Analysten Martin Chmiel sei insbesondere die Produktion von den Entlassungen betroffen, allein in den letzten 24 Stunden seien "mehrere Hundert" Mitarbeiter entlassen worden. Insgesamt sind derzeit knapp 16.500 Mitarbeiter beim kanadischen Konzern beschäftigt. RIM hat mit seiner Blackberry-Marke in den letzten Jahren erhebliche Verluste hinnehmen müssen, allein im letzten Quartal lag RIM mit 124 Millionen US-Dollar im Minus.

Mehr zum Thema

  • Blackberry-Chef erhält Millionen-Abfindung
  • Blackberry-Hersteller RIM im freien Fall
  • RIM erwartet erneut Verlust
  • Bericht: RIM will 2.000 Stellen streichen
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.