© Samsung

Marktforscher IDC
07/26/2013

Samsung dominiert Smartphone-Markt vor Apple

Samsung baut beim Smartphone-Absatz den Vorsprung zum Hauptrivalen Apple weiter aus. Der südkoreanische Branchenführer verkaufte im zweiten Quartal laut den Marktforschern von IDC 72,4 Millionen Smartphones.

Das brachte Samsung auf einen Marktanteil von 30,4 Prozent. Apples iPhones rutschten dagegen mit 31,2 Millionen abgesetzten Geräten auf 13,1 Prozent Marktanteil ab.

Insgesamt wuchs das Smartphone-Geschäft IDC zufolge um 52,3 Prozent auf 237,9 Millionen verkaufte Geräte. Dabei konnten kleinere Anbieter den Spitzenreitern Samsung und Apple Marktanteile abnehmen. Die Südkoreaner kamen vor einem Jahr noch auf 1,8 Prozentpunkte mehr und die iPhones verloren 3,5 Prozentpunkte.

LG und Lenovo am Vormarsch
So konnte der ebenfalls südkoreanische Samsung-Rivale LG den Absatz verdoppeln und rückte mit 5,1 Prozent Marktanteil auf den dritten Platz vor. Der chinesische Hersteller Lenovo steigerte den Marktanteil von 3,1 auf 4,7 Prozent und verdrängte den einheimischen Konkurrenten Huawei aus der Top 5.

Der dritte große chinesische Anbieter ZTE hielt den Marktanteil mit 4,2 Prozent stabil. In Asien sind vor allem günstige Smartphones gefragt, was den chinesischen Herstellern einen soliden Absatz sichert. Da das Interesse an einfachen Handys weiter sinkt, rückte der Gesamtabsatz von Mobiltelefonen laut IDC nur um sechs Prozent auf 432,1 Millionen Geräte vor.

Mehr zum Thema

  • PC-Markt bricht ein: Europa mit größtem Minus
  • Apple verliert in Europa Marktanteile
  • IDC: Windows Phone hat Blackberry überholt