© dapd

Giftige Produktion
05/14/2014

Samsung entschuldigt sich für Krebserkrankungen

Samsung hat sich offiziell für Krebserkrankungen und Todesfälle bei seinen Mitarbeitern entschuldigt und Entschädigungszahlungen für Betroffene angekündigt.

Nach jahrelangen Diskussionen um gesundheitsgefährdende Arbeitsbedingungen in Samsung-Fabriken hat der südkoreanische Konzern sich erstmals offiziell für Krebserkrankungen und Todesfälle seiner Mitarbeiter entschuldigt. Mehrere Arbeiter seien an Leukämie und anderen unheilbaren Krankheiten erkrankt, einige davon auch gestorben, gab Samsung zu. Betroffene und deren Familien sollen entschädigt werden.

Jahrelange Diskussion

Seit Jahren reißen die Diskussionen um mögliche Gesundheitsgefährdungen in Samsung-Fabriken nicht ab. Der Konzern hatte noch 2011 mittels Gutachten, das keinen Zusammenhang feststellen konnte, jegliche Schuld von sich gewiesen. Ein Gericht kam im selben Jahr aber zum Schluss, dass die Leukämie eines verstorbenen Fabriksarbeiter wahrscheinlich durch den Kontakt mit gefährlichen Chemikalien im Samsung-Werk ausgelöst wurde.

"Wir hätten uns der Angelegenheit früher annehmen sollen und es tut uns aus ganzem Herzen leid, dass wir das nicht getan haben. Wir möchten uns hiermit aufrichtig entschuldigen", heißt es nun aus der Samsung-Zentrale. Medienberichten zufolge sollen zumindest 56 Arbeiter an Leukämie und anderen Blutkrebsarten erkrankt sein. Andere Berichte sprachen von über 100 Fällen.