B2B
25.02.2013

Samsung gibt Bada auf und setzt ganz auf Tizen

Das Handy-Betriebsystem Bada wird künftig nicht mehr verwendet

Jetzt ist es offiziell: Samsung wird Bada OS, das 2009 erstmals vorgestellt wurde, nicht mehr verwenden. Manager Won-Pyo Hong gab bekannt, dass das eigens entwickelte Betriebssystem, das in der Wave-Reihe zum Einsatz kommt, nicht mehr verwendet wird. Stattdessen setzt man auf Tizen.

Letzteres wird allerdings einige Funktionen aus Bada übernehmen, Bada-Apps sollen zudem unter Tizen laufen. Das neue System, das unter anderen Samsung und Intel entwickelt, soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema

  • Ubuntu für Smartphones: Ersteindruck überzeugt
  • Erste Smartphones mit Firefox OS im Sommer