© yonhap, apa

Abgespalten
02/20/2012

Samsung gliedert defizitäres LCD-Geschäft aus

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung spaltet sein defizitäres Geschäft mit Flüssigkristall-Bildschirmen (LCD) ab. Die Sparte bereitet dem Konzern bereits seit längerem Sorgen.

Samsung gab die Abspaltung seines LCD-Geschäfts am Montag nach einer Sitzung des Direktoriums bekannt. Wachsende Konkurrenz aus China und der weltweit dürftige Absatz mit TV-Geräten drücken auf die Nachfrage. Der japanische Partner Sony hatte sich daher zuletzt aus der LCD-Kooperation mit Samsung zurückgezogen.

Flüssigkristall-Bildschirme werden vor allem in Fernsehern, Smartphones, Handys, Computern und Laptops eingesetzt. Große Hersteller wie Samsung und dessen heimischer Rivale LG Display setzen verstärkt auf die neue Flachbildschirm-Technik OLED, die derzeit insbesondere in hochwertigen Smartphones verwendet wird.

Die Unternehmen gehen davon aus, dass OLED sich auch in größeren Geräten wie TV-Geräten durchsetzen wird. Samsung hatte jüngst mitgeteilt, die eigene OLED-Sparte Samsung Mobile Display womöglich komplett zu übernehmen.

Mehr zum Thema

  • 2012 weniger Wachstum bei LCD-TVs
  • Samsung erwirbt Sony-Anteile an LCD-Produktion
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.