© yonhap, apa

Abgespalten
02/20/2012

Samsung gliedert defizitäres LCD-Geschäft aus

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung spaltet sein defizitäres Geschäft mit Flüssigkristall-Bildschirmen (LCD) ab. Die Sparte bereitet dem Konzern bereits seit längerem Sorgen.

Samsung gab die Abspaltung seines LCD-Geschäfts am Montag nach einer Sitzung des Direktoriums bekannt. Wachsende Konkurrenz aus China und der weltweit dürftige Absatz mit TV-Geräten drücken auf die Nachfrage. Der japanische Partner Sony hatte sich daher zuletzt aus der LCD-Kooperation mit Samsung zurückgezogen.

Flüssigkristall-Bildschirme werden vor allem in Fernsehern, Smartphones, Handys, Computern und Laptops eingesetzt. Große Hersteller wie Samsung und dessen heimischer Rivale LG Display setzen verstärkt auf die neue Flachbildschirm-Technik OLED, die derzeit insbesondere in hochwertigen Smartphones verwendet wird.

Die Unternehmen gehen davon aus, dass OLED sich auch in größeren Geräten wie TV-Geräten durchsetzen wird. Samsung hatte jüngst mitgeteilt, die eigene OLED-Sparte Samsung Mobile Display womöglich komplett zu übernehmen.

Mehr zum Thema

  • 2012 weniger Wachstum bei LCD-TVs
  • Samsung erwirbt Sony-Anteile an LCD-Produktion