B2B
07.04.2011

Samsung mit Gewinneinbruch

Niedrige Preise für Flachbildschirme als Grund

Der weltweit größte Speicherchip- und Flachbildschirm-Hersteller Samsung Electronics hat im abgelaufenen Quartal die schwache Nachfrage nach TV-Geräten zu spüren bekommen. Der operative Gewinn lag mit umgerechnet 1,9 Milliarden Euro so niedrig wie sei fast zwei Jahren nicht mehr. Das seien 34 Prozent weniger als vor Jahresfrist und vier Prozent weniger als im Vorquartal, teilte der südkoreanische Konzern am Donnerstag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit. Ein Grund für den Rückgang sind niedrigere Preise für Flachbildschirme.

Analysten gehen davon aus, dass sich das Ergebnis im angelaufenen Quartal wieder erholen wird. Wegen des Erdbebens in Japan dürften die Chippreise wieder anziehen, sagte Lee Seung-Woo von Shinyoung Securities voraus. Samsung könnte von Produktionsproblemen von japanischen Halbleiter-Konkurrenten wie Toshiba profitieren. Nachteilig könnten sich für den koreanischen Konzern allerdings Verzögerungen in der Fertigung von Flachbildschirm-Fernsehern bei Sony auswirken. Der japanische Konzern ist der wichtigste Kunde von Samsung. An der Börse in Seoul drehte die Samsung-Aktie ins Minus, nachdem sie im frühen Handel noch 0,7 Prozent höher tendiert hatte.