Dyson DC52

© Dyson

Gegenklage
02/17/2014

Samsung verklagt Dyson auf 6,9 Millionen Euro

Dyson warf Samsung vor, das Design der Staubsauger zu kopieren. Nun reagiert Samsung mit einer Gegenklage, in der man die Summe von 6,9 Millionen Euro fordert.

Samsung hat eine Klage gegen den Staubsaugerhersteller Dyson eingereicht, da dieser mit seinen Vorwürfen das Unternehmens-Image von Samsung stark beschädigen würde. Dyson hatte Samsung im Vorjahr vorgeworfen, dass dieser das Design der Dyson-Staubsauger kopieren würde. Eine Klage gegen Samsung wurde fallengelassen, doch Dyson beharrte weiter auf seinen Aussagen. Das war Samsung nun zu viel, die Schadenersatz in der Höhe von zehn Milliarden Won, umgerechnet rund 6,9 Millionen Euro, von Dyson fordern.

Klagen als Marketing-Werkzeug

Samsungs Co-CEO Yoon Boo-Keun hatte noch angekündigt, dass man einen "harten Kurs gegen Patent-Trolle, die Vorwürfe als Marketing-Werkzeug nutzen" fahren wolle. Die Schadenersatz-Summe könnte, sofern die Gerichte mit Samsungs Meinung übereinstimmen, erhöht werden. Samsung gehe es aber nicht um das Geld, sondern darum, ähnliche Klagen von Dyson in Zukunft zu vermeiden. Dyson ist bereits des öfteren vor Gericht gegen seine Konkurrenten, unter anderem Samsung und Hoover, vorgegangen.