Server-Dienste
05/23/2012

SAP will Cloud-Spezialisten Ariba kaufen

Kampfansage an US-Konkurrenten Oracle

Paukenschlag im Kampf zwischen SAP und Oracle: Die Deutschen schlagen im Stammland von Larry Ellison zu und wollen den Cloud-Spezialisten Ariba kaufen. Je Aktie des Anbieters für den auf der IT-Wolke basierenden Handel zwischen Geschäftspartnern sollen 45,00 US-Dollar gezahlt werden, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten. Dies entspreche einem Unternehmenswert von rund 4,3 Milliarden Dollar.

SAP-Investoren zeigten sich wenig begeistert: Zuletzt kosteten die Papiere der Walldorfer im außerbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 46,48 Euro. Den Xetra-Handel hatten die Titel noch mit 47,81 Euro verlassen. Ariba-Titel waren zunächst vom Handel ausgesetzt, legten dann aber um 20 Prozent auf 44,96 Dollar zu.

Der Verwaltungsrat von Ariba hat der Übernahme bereits zugestimmt. Nun müssen noch unter anderem die Aktionäre der US-Firma und die Kartellbehörden Ja sagen. SAP will den Kauf aus liquiden Mitteln und über ein Darlehen in Höhe von 2,4 Milliarden Euro finanzieren. Der Abschluss der Transaktion wird für das dritte Quartal erwartet. Die Übernahme soll sich ab dem kommenden Jahr positiv auf den Gewinn je SAP-Aktie auswirken.

Mehr zum Thema

  • VMware: "Die Desktop-Ära geht zu Ende"
  • EMC: "Wird Hunderttausende private Clouds geben"
  • Oracle: „Kunden können Cloud nicht mehr hören“