B2B
04/18/2013

Schmidt: "Google Maps wäre für Apple besser"

Googles Eric Schmidt will Apple nach wie von davon überzeugen, dass Google Maps für iOS-Geräte der "bessere Kartendienst" sei. Seit der Veröffentlichung von iOS 6 setzt Apple auf seinen eigenen Kartendienst, Apple Maps.

"Wir wollen Apple nach wie vor dazu bringen, unsere Karte wieder auf iOS-Geräten einzusetzen", erklärte Schmidt auf der AllThingsD-Konferenz. Es wäre für Apple ein leichtes, Google Maps wieder zum primären, standardmäßigen Kartendienst für alle iPads, iPhones und iPods zu ernennen, so Schmidt. Derzeit ist seit iOS6 Google Maps als optionale App im App Store erhältlich und ist, gelinde gesagt, "sehr beliebt".

Warum Apple sich für den Einsatz des eigenen, anfangs viel kritisierten Kartendienstes Apple Maps entschieden habe, wollte Schmidt auf der Konferenz laut "AppleInsider" nicht näher erläutern. Apple soll jedoch angeblich aufgrund Googles geänderten Datenschutzbedingungen darauf verzichtet haben. Auch finanzielle Beweggründe seien nicht auszuschließen.

Mehr zum Thema

  • Street View für Apple Maps geplant
  • Google Maps vertauscht deutsche Flüsse
  • Google Maps soll Microsoft-Patente verletzen
  • Google aktualisiert Maps für iOS
  • Google Maps App für iOS: Zehn Mio. Downloads
  • Apple korrigiert "bedrohlichen" Kartenfehler
  • Maps-Debakel: Apple bittet TomTom um Hilfe
  • Australien: Apple Maps ist "lebensbedrohlich"