A1 Mitarbeiter mit Smart Meter

© A1

Sponsored content
11/10/2014

Smart Metering: Vorzeigeprojekt in Ybbs

Die Telekom Austria Group hilft Energieunternehmen dabei, einen raschen und kostengünstigen Roll-Out von Smart Metering in Österreich durchzuführen.

Smart Metering beschreibt die vernetzte Messung von Energieverbrauch und -produktion mit Hilfe intelligenter Messgeräte beim Endverbraucher. Diese sollen damit durch die aktuellen Verbrauchszahlen mehr Bewusstsein für ihren Stromverbrauch sowie eine verbesserte Kostenübersicht bekommen. Der rechtliche Rahmen in Österreich sieht eine 95 prozentige Einführung von Smart Metering bis 2019 vor.

Die Telekom Austria Group hat gemeinsam mit dem E-Werk Wüster bereits einen erfolgreichen Roll-Out von Smart Metern in Österreich gestartet, der den gesamten Versorgungsbereich umfasst. In Ybbs werden bis zum Jahresende insgesamt 3700 Kundenanlagen mit intelligenten Stromzählern ausgestattet. Die Telekom Austria Group sorgt dabei für die Connectivity der Zähler, Meter Datenmanagement, Datentransfer und das gesamte Projektmanagement. Beim Roll-Out sind zudem alle gesetzlichen Anforderungen der Europäischen Union sowie der österreichischen Behörde E-Control erfüllt.

Großes Vertrauen in A1

„Für uns waren zwei Dinge ausschlaggebend, warum wir uns für eine Kooperation mit der Telekom Austria Group entschieden haben. Erstens: Die neue Technologie, die zum Einsatz kommt, gefällt uns. Sie ist deutlich besser als die, die es bisher am Markt gibt. Außerdem geht es um Datenschutz und Datensicherheit. Wir haben hier großes Vertrauen zur Telekom Austria Group, weil diese bereits im Bankenbereich ein wasserdichtes EDV-System im Einsatz hat“, erklärt Dr. Peter Wüster vom E-Werk Wüster.

Die Telekom Austria Group setzt bei den smarten Stromzählern auf höchste Security-Standards. Gleichzeitig wird der Energieverbrauch für den Konsumenten transparent gemacht. Beim E-Werk Wüster gibt es bereits jetzt schon die Möglichkeit, auf eine E-Mail-Rechnung umzusteigen. „Der Umstieg auf die E-Mail-Rechnung wird mit Freitagen auf Energie belohnt“, so Dr. Wüster. Die Verbrauchswerte vom Vortag und auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden auch die Viertelstunden-Werte, werden in einem Webportal abrufbar sein.

„Bisher haben wir überwiegend positives Feedback bekommen“, erzählt Dr. Wüster. Kunden seien via Rundschreiben, Informationsveranstaltungen sowie Zeitungs-Anzeigen über die Umstellung auf die neue Technologie informiert worden. In Ybbs bekommen auch Mitbewerber und interessierte Stadtwerke Gelegenheit, sich die Lösung der Telekom Austria Group aus der Nähe anzuschauen. „Wir sind Vorreiter bei der Umsetzung der österreichischen Vorgaben“, sagt Dr. Wüster.

Vorteile für Energieversorger

Neben Endkunden bringt die Lösung der Telekom Austria Group auch für Energieversorger viele Vorteile mit sich: Die Telekom Austria Group hat eine umfangreiche Erfahrung mit den unterschiedlichsten Kommunikationstechnologien und diese Erfahrung ist für den Roll-Out von großer Bedeutung. Als Österreichs größte Außendienstorganisation mit mehr als 1300 A1-Servicetechnikern liegen die Kompetenzen zudem klar auf der Hand. Zum Einsatz kommt dazu zudem „State-of-the-art“-Zählertechnologie von den Stromzähler-Herstellern Kaifa und Kamstrup. Auch die IT-Lösung für die Datenaggregation und -verarbeitung wird von der Telekom Austria Group in Zusammenarbeit mit SMARTify powered by Görlitz, dem Marktführer aus Deutschland, geliefert. Energieversorger erreichen damit eine nachhaltige Investitionssicherheit.

Das Elektrizitätsunternehmen Wüster blickt auf eine lange Tradition zurück: bereits 1897 wurde der Grundstein für die Firma Wüster gelegt und seither der Familienbetrieb kontinuierlich modernisiert und den Anforderungen der Zeit angepasst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.