B2B
04.02.2015

Sony dämmt Verluste dank schwachem Yen ein

Die endgültigen Quartalszahlen lassen nach dem folgenschweren Hacker-Angriff aber weiterhin auf sich warten.

Der japanische Elektronikkonzern Sony rechnet für das laufende Geschäftsjahr (31. März) mit einem geringeren Verlust als zunächst erwartet. Wie der Hersteller der Playstation am Mittwoch nach Börsenschluss bekannt gab, dürfte ein Fehlbetrag von 170 Mrd. Yen (1,27 Mrd. Euro) anfallen. Im Oktober war Sony noch von 230 Mrd. Yen Verlust ausgegangen.

Im dritten Quartal hat sich der Nettoertrag dank des schwachen Yen voraussichtlich von 26,4 Mrd. Yen im Vorjahr auf 89 Mrd. Yen erhöht. Sony wollte eigentlich die endgültige Quartalsbilanz vorlegen, braucht aber dafür wegen des Hacker-Angriffs auf sein Hollywood-Studio noch etwas Zeit.