B2B
29.10.2015

Sony schreibt wieder schwarze Zahlen

Der japanische Elektronikhersteller Sony ist im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres in die Gewinnzone zurückgekehrt.

Wie der Konzern am Donnerstag bekanntgab, fiel zwischen Juli und September dank des schwachen Yen und hoher Nachfrage nach Bildsensoren ein Nettogewinn von 33,6 Milliarden Yen (251 Mio. Euro) an. Im Vorjahreszeitraum hatte der Hersteller der Playstation noch ein Minus von 136 Milliarden Yen eingespielt. Der Umsatz sank um 0,5 Prozent auf 1,89 Billionen Yen.

Sony hielt an seiner Prognose für das noch bis zum 31. März 2016 laufende Geschäftsjahr fest und geht weiter von einem Nettogewinn von 140 Milliarden Yen und einem Umsatz von 7,9 Billionen Yen aus.