Mobilfunk
08/09/2012

T-Mobile: Umsatzrückgang trotz Kundenwachstum

Schuld wird heftigem Wettbewerb und regulatorischen Eingriffen gegeben

T-Mobile Austria hat heute seine Halbjahreszahlen veröffentlicht. Der Mobilfunker verzeichnete im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2012 ein leichtes Umsatzminus um 2,6 Prozent von 456 auf 444 Millionen Euro. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2012 fiel der Umsatz mit 217 Millionen Euro im Jahresvergleich um 4,4 Prozent geringer aus. Das bereinigte EBITDA lag bei 53 Millionen Euro im Vergleich zu 68 Millionen Euro im selben Quartal des Vorjahrs. Im Halbjahresvergleich sank das EBITDA von 128 auf 113 Millionen Euro.

Die Schuld am sinkenden Umsatz gibt T-Mobile dem "heftigen Wettbewerb" und dem "anhaltenden Preisverfall" am heimischen Mobilfunkmarkt. "Darüber hinaus haben regulatorische Eingriffe und die neue Kostenbeschränkung im Telekommunikationsgesetz (TKG) zum Umsatzrückgang beigetragen", heißt es in einer Aussendung.

T-Mobile verzeichnet trotzdem ein leichtes Kundenwachstum von 4,9 Prozent, was wohl zum Teil den neuen Musiktarifen, die die Nutzung des Streaming-Dienstes Deezer beinhalten, zurückgeht. Der Datenanteil am Umsatz macht bei T-Mobile bereits 40 Prozent aus, vor einem Jahr waren es noch 33 Prozent.

 

Mehr zum Thema

  • T-Mobile baut Musik-Angebot aus
  • Drei: "Orange-Deal ist wettbewerbsfördernd"
  • T-Mobile: Chvatal geht, Bierwirth folgt als CEO