B2B
08.06.2011

TA kauft kroatischen Kabelanbieter B.net

Die Telekom Austria Group hat den kroatischen Kabelnetzbetreiber B.net, der über eine Kundenbasis von 119.900 Kunden verfügt, mit dem Ziel der Produktbündelung mit Festnetz, Breitband, Mobilkommunikation und TV übernommen. Der Unternehmenswert beträgt 93 Millionen Euro.

Die Telekom Austria Group (TA) hat am Mittwoch die Unterzeichnung des Kaufvertrags für 100 Prozent der Anteile an B.net bekannt gegeben. Die TA wird das Unternehmen durch ihre kroatische Tochtergesellschaft Vipnet übernehmen und den Unternehmenswert in der Höhe von 93 Millionen Euro aus dem bestehenden Cashflow bezahlen.

"Die Akquisition eines Kabelanbieters ermöglicht es Vipnet, vom erwarteten starken Wachstum von Festnetz-Breitband, TV-Services und konvergenten Produkten zu profitieren und sich als konvergenter Anbieter am kroatischen Markt zu positionieren“, sagt Hannes Ametsreiter, TA-Generaldirektor.

Der Transaktionsabschluss wird in der zweiten Jahreshälfte 2011 erwartet. Mit den Wettbewerbsbehörden werde erst gesprochen, Ametsreiter geht aber nicht von Problemen aus, er verwies in der Telefonkonferenz darauf, dass es keine Überlappungen zwischen den Geschäftsbereichen von Vipnet und B.net gebe.

Eigene Kabel-Infrastruktur
B.net betreibt in den größten Städten Kroatiens eine eigene Kabel-Infrastruktur und setzt sich damit von anderen Anbietern ab, die allein auf Entbündelung setzen. Die Firma ist 2007 aus dem Zusammenschluss zweier kroatischer Kabelanbieter unter der Ägide der Bewag (Burgenländische Elektrizitätswirtschafts-Aktiengesellschaft) entstanden. Der kroatische Kabelanbieter B.net hat sich zu einer starken lokalen Marke entwickelt.

Der kroatische Telekommunikationsmarkt ist von einer starken Dynamik geprägt. Vipnet war im ersten Quartal 2011 mit einem Marktanteil von 41,9 Prozent in der Mobilkommunikation der zweitgrößte Anbieter, die SIM-Karten Penetrationsrate liegt in Kroatien bei 145 Prozent. Das stärkste Wachstum in Kroatien wird Schätzungen zufolge mittelfristig von Festnetz-Breitband inklusive Pay TV mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10,8 Prozent erwartet.