Einschränkungen
06/01/2011

Tablets: Microsoft gängelt Hersteller

Der US-Softwarekonzern Microsoft soll Chiphersteller, die Chips für das kommende Microsoft-Betriebssystem für Tablets entwickeln, Restriktionen auferlegen.

Nach Angaben von mit der Situation vertrauten Personen hat Microsoft die Hersteller dazu aufgefordert, bei Windows-Tablets mit nicht mehr als einem Computerhersteller zusammenzuarbeiten, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Microsoft erhoffe sich damit die Entwicklung und Auslieferung von Tablets mit dem Windows-Betriebssystem zu beschleunigen, so der Bloomberg-Bericht.Im Gegenzug für die Bindung ihrer Chips an ein Tablet-Design würden den Produzenten Vergünstigungen in Aussicht gestellt.

"Mühsam"
Auch Acer-Chef J.T. Wang kritisierte das US-Softwareunternehmen am Rande des Branchentreffs Computex in Taipeh. Microsoft versuche die Herstellung der Hardware zu kontrollieren, so der Acer-CEO. Für Chip-Lieferanten und Computerhersteller sei dies sehr mühsam. Microsoft sei noch im Entwicklungsprozess der nächsten Windows-Version, hieß es in einem Statement des US-Softwarekonzerns. Dazu gehöre auch der regelmäßige Austausch mit potenziellen Hardware-Partnern.

Spekulationen über "Windows 8"
Nach Medienberichten will Microsoft noch diese Woche erste Einblicke in das kommende Windows-Betriebssystem mit einem Touchscreen-Interface für Tablets geben, das auch ARM-Chips unterstützt. Windows-Chef Steve Ballmer sagte vergangene Woche, dass das neue Windows-Betriebssystem Windows 8 heißen werde und 2012 auf den Markt kommen soll. Microsoft sprach kurz darauf jedoch von einem Missverständnis. „Derzeit können wir noch nicht formell ankündigen, wann die nächste Windows-Version auf den Markt kommen wird oder wie es heißen wird", hieß es aus dem Unternehmen.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.