wirtschaft
11/10/2010

Telekom Austria wieder in Gewinnzone

Betriebsergebnis von minus 126 auf plus 176 Millionen Euro

Die Telekom Austria Group, die auch in Südosteuropa stark engagiert ist, konnte im 3. Quartal 2010 das Betriebsergebnis von minus 126 auf plus 176 Mio. Euro steigern, der Überschuss drehte von minus 136,3 auf plus 96,5 Mio. Euro. Der Umsatz gab um 3,8 Prozent auf 1,185 Mrd. Euro nach. Der Gewinn je Aktie verbesserte sich von minus 0,31 auf plus 0,22 Euro, so der heimische Marktführer bei Festnetz, Mobilfunk und Internet.

Telekom-Chef Hannes Ametsreiter äußerte sich am Mittwoch zufrieden zu den heute präsentierten Ergebnissen. "Wie erwartet haben sich in einem herausfordernden konjunkturellen und regulatorischen Umfeld Erlöse und Ergebnisse entwickelt", so seine Einschätzung.Er erinnerte an die negative wirtschaftliche Entwicklung in Kroatien und Bulgarien, wo die Telekom als Mobilfunkanbieter aktiv ist. Gleichzeitig seien Zuwächse in Weißrussland sowie in den Republiken Serbien und Mazedonien verzeichnet worden.

Sehr gut laufe das relativ neue Geschäftsfeld Fernsehen. "Das digitale Kabelfernsehen aonTV wird per Ende September 2010 von rund 134.000 Kunden genutzt - eine Steigerung um 55,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitpunkt des Vorjahres", rechnete Ametsreiter vor.
Die Aktie der Telekom Austria Group konnte in den ersten neun Monaten des Jahres einen Zuwachs von 12,4 Prozent verzeichnen, während der ATX ein Kursplus von nur 0,2 Prozent hinlegte.

(apa)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.