Toshiba kämpft mit Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung

© REUTERS/ISSEI KATO

B2B
07/04/2015

Toshiba muss Gewinn um 1,2 Milliarden Dollar berichtigen

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba muss einer Zeitung zufolge wegen Unregelmäßigkeiten eine milliardenschwere Berichtigung auf seine Bilanzen vornehmen.

Vor einigen Tagen hatte Toshiba bereits erklärt, Untersuchungen wegen möglicher Unregelmäßigkeiten in der Bilanz auszuweiten. Damals hatte es geheißen, die Gewinne der vergangenen Jahre könnten um mindestens 415 Millionen Dollar zu hoch angesetzt worden sein. Erwartet werde nun eine Korrektur von mehr als 1,2 Milliarden Dollar (150 Milliarden Yen), berichtete die angesehene Wirtschaftszeitung „Nikkei“ am Freitag.

Anfang Juni hatte Toshiba wegen der Untersuchungen die Dividende gestrichen, die Prognose für das gerade abgelaufene Geschäftsjahr 2014/2015 kassiert und die Veröffentlichung der Zahlen verschoben. Es ist bereits das zweite Mal in weniger als zwei Jahren, dass Toshiba seine Bilanzierungsmethoden überprüft. Der Konzern räumte bereits ein, dass Kosten für einige Projekte zu niedrig angesetzt worden seien.