© Twitter/Posterous

B2B
03/13/2012

Twitter kauft Blogging-Dienst Posterous

Der Kurznachrichtendienst hat die Blogging-Plattform Posterous zu einem unbekannten Preis übernommen. Der Dienst soll vorerst wie gewohnt weiterlaufen. Es ist der erste Zukauf, der keine direkte Verbindung mit Twitters eigenem Dienst aufweist.

Montagabend wurde bekannt, dass der Kurznachrichtendienst Twitter die Blog-Plattform Posterous übernehmen wird. Der Schritt wurde in den Firmenblogs von Twitter und Posterous bekannt gegeben. Ein Preis wurde vorerst nicht genannt, der Großteil der Mitarbeiter wird übernommen, Posterous soll bis auf weiteres in gewohnter Form im Netz bleiben.

Für Twitter ist es der erste Zukauf ohne direkte Verbindung zu seinem Hauptprodukt,wo Nutzer bis zu 140 Zeichen lange Mitteilungen erstellen können. Posterous kennt solche Beschränkungen nicht. Der Dienst will es Nutzern besonders einfach machen, Blogeinträge zu erstellen, mit einem starken Fokus auf Bilder und mobile Plattformen. Gegründet wurde Posterous im Mai 2008 und verzeichnet laut jüngsten Angaben rund 15 Millionen Besucher pro Monat, wie das Blog All Things Digital berichtet. Das Unternehmen soll rund zehn Millionen Dollar (7,62 Mio. Euro) als Finanzierung bei Investoren eingenommen haben. Schärfster Rivale ist Tumblr mit einem ähnlichen Angebot.

Geschäftsmodell
Twitter hat mehrere hundert Millionen Nutzer, ist aber immer noch dabei, an einem tragfähigen Geschäftsmodell zu arbeiten. Das Unternehmen setzt dafür aktuell immer mehr auf bezahlte Werbe-Nachrichten, die allerdings sehr behutsam ausgebaut werden sollen, um die Nutzer nicht zu verschrecken.

Mehr zum Thema

  • Großbritannien: Werbetweets von Promis erlaubt
  • Twitter-Gründer warnt vor exzessiver Nutzung
  • Twitter sperrt Sarkozy-Parodien