B2B
13.10.2015

Twitter streicht rund 300 Jobs

Twitter greift wenige Tage nach der Ernennung von Mitgründer Jack Dorsey zum ständigen Konzernchef zu einem massiven Stellenabbau.

Twitter tritt auf die Sparbremse. Der Kurznachrichtendienst teilte am Dienstag mit, 336 Stellen zu streichen, vor allem bei Ingenieuren und im Produktteam. Das entspricht rund acht Prozent der gesamten Belegschaft. Aber auch im restlichen Konzern solle es Kürzungen
geben.

Bei Twitter hat gerade der Mitgründer Jack Dorsey dauerhaft die Rolle des Vorstandschefs übernommen. Er will das Unternehmen wieder in Schwung bringen. Die Nutzerzahlen legten zuletzt so schwach zu wie noch nie seit dem Börsengang 2013 und deutlich schlechter als bei anderen Internet-Netzwerken wie etwa Facebook.

Aktie steigt

Im vorbörslichen US-Handel am Dienstag verteuerten sich Twitter-Aktien um mehr als zwei Prozent. Allerdings waren sie bisher dieses Jahr um rund ein Fünftel eingebrochen. Das Unternehmen geht von Abfindungskosten in Höhe von zehn bis 20 Millionen Dollar aus. Hinzu kämen Restrukturierungsaufwendungen von fünf bis 15 Millionen Dollar.

Der Großteil der Sonderlasten soll in den letzten drei Monaten des Jahres 2015 verbucht werden. Die Zahlen für das dritte Quartal werden Ende Oktober erwartet.Twitter tritt auf die Sparbremse. Der Kurznachrichtendienst teilte am Dienstag mit, 336 Stellen zu streichen, vor allem bei Ingenieuren und im
Produktteam. Das entspricht rund acht Prozent der gesamten Belegschaft. Aber auch im restlichen Konzern solle es Kürzungen geben.

Schlechte Nutzerzahlen

Bei Twitter hat gerade der Mitgründer Jack Dorsey dauerhaft die Rolle des Vorstandschefs übernommen. Er will das Unternehmen wieder in Schwung bringen. Die Nutzerzahlen legten zuletzt so schwach zu wie noch nie seit dem Börsengang 2013 und deutlich schlechter als bei anderen Internet Netzwerken wie etwa Facebook.