© Gregor Gruber

B2B
05/20/2014

Twitter hatte Interesse an Berliner Start-up SoundCloud

Der Dienst gilt als „YouTube für Audio“ und wird mit mehr als 700 Millionen US-Dollar bewertet. Laut Spiegel Online sei die Übernahme aber bereits vom Tisch.

Re/Code berichtet, dass Twitter derzeit ein Angebot für das Berliner Start-up SoundCloud vorbereitet. SoundCloud ist eine Plattform, auf der Audiodateien gehostet werden können. Derzeit wird das Angebot vor allem von Musikern genutzt, die Dateien zum Download anbieten und die Audiodatei auf anderen Webseiten einbetten können. Im Oktober gab das Unternehmen bekannt, dass man 250 Millionen Nutzer habe.

Teuerste Übernahme

SoundCloud konnte in der letzten Finanzierungsrunde im Januar 60 Millionen US-Dollar einnehmen. Dabei wurde das Unternehmen mit rund 700 Millionen US-Dollar bewertet. Damit wäre die Übernahme die teuerste in Twitters Firmengeschichte. Der bislang kostspieligste Einkauf für Twitter war MoPub, ein Experte für mobile Werbung, für 300 Millionen Dollar.

Spiegel Online meldet hingegen, dass die Übernahme bereits vom Tisch sei. Twitter war zwar an SoundCloud interessiert und es habe Gespräche gegeben, diese hätten aber nicht zum Erfolg geführt, so "mit der Sache vertraute Personen."

Wichtig für Twitter

Erst kürzlich hat Twitter seine „Music“-App eingestellt, die das einfache Teilen von Musik über den Microblogging-Dienst ermöglichen sollte. SoundCloud hätte dabei unter anderem die Streams für die Musik liefern sollen, doch aufgrund fehlender Lizenzen kam der Deal nicht zustande. SoundCloud ist eine der wichtigsten Quellen für Musik auf Twitter. Einer Umfrage zufolge werden über keinen anderen Dienst mehr Streams auf Twitter geteilt als mit SoundCloud.