Der Schnauzbart ist das Symbol des US-Unternehmens Lyft

© AP/Jeff Chiu

B2B
09/17/2015

Uber-Rivalen schließen Pakt

Die Fahrtendienste Lyft aus den USA und Didi Kuaidi aus China haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, um Uber Marktanteile abzujagen.

Zwei wichtige Konkurrenten des Fahrdienstanbieters Uber, Lyft aus den USA und Didi Kuaidi aus China, schließen sich zusammen. Es sei eine "strategische Partnerschaft" vereinbart worden, teilten beide Unternehmen am Mittwoch (Ortszeit) gemeinsam in den USA mit. Didi Kuaidi sei bereits mit 100 Millionen Dollar (89,06 Mio. Euro) bei Lyft eingestiegen.

Künftig sollen den Angaben zufolge Kunden der beiden Anbieter auch den Service des jeweils anderen Unternehmens nutzen können. So könne ein Kunde von Lyft in den USA bei einer Reise nach China die Dienste von Didi Kuaidi buchen und umgekehrt.

Kampf an allen Fronten

Didi Kuaidi gilt als wichtigster Konkurrent von Uber in China. Nach eigenen Angaben hat die Firma mehr als 200 Millionen Kunden in 360 Städten. Didi Kuaidi bietet unter anderem die Vermittlung von Taxifahrten an sowie Wagen mit Chauffeur und die Mitfahrt in Privatautos.

Lyft macht Uber in dessen Heimatmarkt USA Konkurrenz, ist aber bisher deutlich kleiner. Uber ist bereits in zahlreichen Ländern aktiv - und vielerorts umstritten. Das Unternehmen vermittelt über Smartphone-Apps und im Internet unter anderem Fahrten mit Privatleuten und -autos, was auf heftige Kritik insbesondere aus der Taxibranche stößt.