Patentstreit

Uni in Taiwan klagt Apple wegen Siri

Eine Universität in Taiwan hat den US-Technologiekonzern Apple wegen Patentrechtsverletzung verklagt. Die Sprachsteuerung Siri im iPhone 4S von Apple verletze zwei von der Universität Cheng Kung gehaltene Patente zur Spracherkennung, erklärte die Universität in der Stadt Tainan im Süden des Landes am Montag.

Die Klage sei am Freitag bei einem Gericht in Texas eingereicht worden, sagte ein Vertreter der Universität der Nachrichtenagentur AFP. Apple war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Apple hatte sein iPhone 4S im Jahr 2011 auf den Markt gebracht. Das System ermöglicht es, das Telefon fast komplett per Sprache zu steuern. Der Konzern streitet sich weltweit mit einer Vielzahl von Firmen wegen diverser Patentrechtsverletzungen. Oft wirft dabei Apple seinen Konkurrenten vor, Ideen abgekupfert zu haben.

Mehr zum Thema

  • Google Now: Kluger Assistent mit Gruselfaktor
  • Siri verliert im Vergleichstest mit Google
  • Spracherkennung: Xbox soll Apples Siri schlagen

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!