B2B
08.05.2015

UPC: Mehr Umsatz und Internetkunden, weniger TV-Kunden

Der Kabelnetzbetreiber UPC konnte im ersten Quartal 2015 einen Zuwachs bei Breitbandkunden und beim Umsatz verzeichnen. Im TV-Bereich muss UPC Einbußen hinnehmen.

Für die ersten drei Monaten in diesem Jahr meldet der Kabelnetzbetreiber UPC einen Zuwachs von 4800 Kunden bei Breitband-Internet. 468.800 Österreicher besitzen demnach einen Internetanschluss bei UPC. Gleichzeitig ist der Umsatz des Unternehmens im ersten Quartal um 1,4 Prozent auf 82,1 Millionen Euro gestiegen.

Allerdings musste das Unternehmen im TV-Bereich Einbußen hinnehmen, wie UPC in einer Aussendung mitteilt. So verzeichnet UPC 7800 TV-Kunden weniger als noch zu Jahresende 2014. Im Bereich Festnetztelefonie konnte sich das Unternehmen im Vergleich zum vorhergehenden Quartal um 600 Anschlüsse oder 0,2% steigern.

UPC als Mobilfunker

Angaben zum Mobilfunkangebot, das im Dezember 2014 gestartet wurde, machte das Unternehmen nicht. UPC weißt lediglich darauf hin, dass dieses Jahr das mobile Angebot weiter vorangetrieben werden soll. Unter anderem soll der Fokus dabei auf gebündelte Angebote gelegt werden.