B2B 26.10.2014

US-Apotheken blockieren Apple Pay

Zwei der größten US-Apothekenketten haben dem Bezahldienst Apple Pay die Unterstützung entzogen. Sie setzen auf ein konkurrierendes mobiles Bezahlsystem.

Weniger als eine Woche nach dem Start von Apples NFC-Bezahldienst Apple Pay haben die US-Apothekenketten CVS und Rite Aid die Unterstützung für den Dienst eingestellt, berichtet MacRumors. Die Apothekenketten hätten die NFC-Funktionalität an ihren Kassen-Terminals deaktiviert, heißt es weiter.

Keine offiziellen Partner

Zwar waren weder CVS und Rite Aid offizielle Partner von Apple, an den Kassen der Apothekenketten wurden NFC-Zahlungen mittels Apple Pay aber einige Tage lang dennoch akzeptiert.

Konkurrierendes System

Wie aus einem internen Memo hervorgeht, das von SlashGear veröffentlicht wurde, arbeiten Ride Aid und CVS mit der Merchant Customer Exchange zusammen. Das Konsortium, dem auch die Einzelhandelsriesen Wal-Mart, Best Buy und Target angehören, will in den USA im kommenden Jahr eine eigene mobile Bezahllösung auf Basis von QR-Codes starten.

Mit CurrentC wollen sich große US-Einzelhändler, wie TechCrunch berichtet, auch Kreditkartengebühren ersparen. Wal-Mart und Best Buy schlossen bereits zuvor gegenüber dem "Wall Street Journal" aus, dass Apple Pay in ihren Läden zum Einsatz kommen könnte.

( futurezone ) Erstellt am 26.10.2014