Suchmaschinen

US-Kartellbehörde plant Google-Klage

Die US-Kartellbehörde FTC neigt Insidern zufolge zu einer Klage gegen Google wegen Missbrauchs seiner beherrschenden Marktstellung. Wie die Nachrichtenagentur Reuters von drei mit den Vorgängen vertrauten Personen erfuhr, seien von den fünf FTC-Kommissaren vier der Meinung, dass Google seine Vormachtstellung am Suchmarkt missbraucht habe, um Konkurrenten zu schaden. Der fünfte Kommissar sei dagegen skeptisch.

Entscheidung für November erwartet
Zwei der Insider sagten, eine Entscheidung über das weitere Vorgehen könnte Ende November oder Anfang Dezember fallen. Die FTC lehnte eine Stellungnahme ab. Eine Google-Sprecherin sagte, man sei gerne bereit, alle Fragen der Regulierungsbehörden zu beantworten. Google-Aktien schlossen 0,9 Prozent im Minus in einem schwachen Umfeld.

Zahlreiche Unternehmen haben sich bei der FTC über Google beschwert, zum Teil während Anhörungen vor dem Kongress in Washington. Sie werfen dem Suchmaschinen-Betreiber vor, ihre Webseiten bei Anfragen schlechter zu stellen, um seine eigenen Angebote zu bevorteilen. Google weist die Vorwürfe zurück. Sollte die Behörde den Konzern für schuldig befinden, könnten die beiden Parteien einen Vergleich schließen oder es käme zu einem Gerichtsverfahren.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare