B2B 11.02.2013

US-Konzern wechselt von Blackberrys zu iPhones

Blackberry muss nach der Vorstellung neuer Smartphones einen ersten Rückschlag verkraften: Die weltgrößte Baumarktkette Home Depot kündigte an, auf das iPhone umzusteigen. Die Blackberry-Aktie fiel am Montag in New York um drei Prozent.

Etwa 10.000 Verwaltungsmitarbeiter, Manager und Filialleiter von Home Depot müssen ihre Blackberrys abgeben und bekommen dafür Apple-Handys. Das Blog Apple Insider hatte als erstes über den Schritt berichtet; die US-Baumarktkette bestätigte die Informationen.

Neues Betriebssystem als positives Signal
Dabei hatte Blackberry erst vor knapp zwei Wochen ein komplett neues Betriebssystem samt zwei neuer Smartphones

. Damit sollen die Marktanteilsverluste gestoppt werden. Ungeachtet des positiven Feedbacks, das Blackberry mit den neuen Modellen einheimsen konnte, sind viele Marktbeobachter skeptisch, ob die Offensive nicht zu spät kommt.

Aufgrund der Trägheit von Großkonzernen dauert es oftmals lange, bis sich diese für die Ausstattung ihrer Mitarbeiter mit Smartphones eines Herstellers entscheiden. Derzeit mehren sich allerdings die Anzeichen, dass einige große Unternehmen weg von Blackberrys auf Apple iPhones und iPads umsteigen. Dass in dem für Blackberry so wichtigen Business-Segment verlorene Vertrauen wiedergutzumachen, könnte folglich Monate, wenn nicht sogar Jahre dauern.

Mehr zum Thema

  • Die letzte Chance: BlackBerry 10 vorgestellt
  • Nach Präsentation: BlackBerry-Aktie stürzt ab
( reuters/futurezone ) Erstellt am 11.02.2013