B2B
02.09.2013

Vevo einigt sich mit GEMA

Der YouTube-Partner wird ab Herbst Musikvideos in Deutschland zeigen können, die bisher von der Verwertungsgesellschaft GEMA blockiert wurden.

Wie die Webseite musically.com berichtet, gibt es eine Einigung zwischen Vevo und der GEMA, welche die ungewöhnlich separate Operation des Musikvideoportals von seinem Video-Hoster YouTube beinhaltet. Ab dem Herbst 2013 soll Vevo Videos zeigen können, die zuvor wegen rechtlicher Bedenken der GEMA gesperrt worden waren. Mit YouTube liegt die Verwertungsgesellschaft dagegen weiterhin im Streit.

Für Vevo ist die Freigabe für Deutschland ein wichtiger Teil seiner Expansionsstrategie. Darunter fällt auch der Start einer eigenen App für Apple TV, berichtet Golem.de. Vevo ist wie YouTube werbefinanziert und bietet derzeit in zwölf Ländern rund 75.000 Musikvideos an.